MarinComics Home
weblog

Media-Daten von iTunes auf das Nokia C3-00 übertragen

Marin Balabanov, Juni 2011

Das Nokia C3-00 ist zwar ein sehr einfaches aber doch überraschend leistungsfähiges Mobiltelefon. Hier wird beschrieben, wie man auf dem Mac noch mehr aus dem C3-00 rausholt, indem man damit Adressen und Termine mit iSync synchronisiert und seine iTunes-Musikbibliothek mit Doubletwist übertragen kann.

Separator line

Vor einem Monat war ich beruflich in Pristina, Kosovo. Dummerweise hatte ich in der Eile mein Handy/Mobiltelefon/Smartphone daheim liegen gelassen. Ich bin erst draufgekommen, als ich auf dem Weg zum Flughafen war. Die Zeit hat nicht gereicht, um umzukehren und das Ding zu holen. Wer mich kennt, wird wissen, dass ich normalerweise zwei Mobiltelefone (Palm Pre Plus und Palm Treo Pro) und ein mobiles Breitbandmodem (Huawei Wifi/HSPA) mithabe. Deshalb habe ich mich so mies, unsicher und vor allem verloren gefühlt, weil ich gar kein Mobiltelfon mithatte.

Glücklicherweise hatte ich aber das mobile Breitbandmodem. Damit konnte ich zwar nicht telefonieren, aber ich hatte immerhin somit eine SIM-Karte mit. Die wenigen Stunden ohne Mobiltelefon konnte ich gerade noch aushalten, da im Flieger sowieso etwaige Mobiltelefone abgedreht sein müssen. Kaum in Pristina angekommen hab ich mir ein billiges Gerät mit QWERTZ/QWERTY-Tastatur gekauft. Nun wollte ich mir ja kein allzu leistungsfähiges Gerät kaufen, weil ich es a) nur für kurze Zeit brauche und b) nur Geräte mit englischer Tastaturbelegung angeboten wurden.

Das Nokia C3-00

Nokia C3-00Ich kaufte mir kurzerhand ein Nokia C3-00 um knapp unter EUR 90,- und hab meine A1 SIM-Karte reingesteckt. Dabei handelt es sich um ein einfaches Symbian S40-Gerät, das auf den ersten Blick gar kein richtiges Smartphone darstellt, weil es oberflächlich betrachtet kein Multitasking beherrscht, nur über einen sehr einfachen Webbrowser verfügt, einen langsamen Java-basierten E-Mail-Client installiert hat, über kein GPS verfügt und dafür nur wenige installierbare Applikationen verfügbar sind. Vor allem bietet das C3-00 gar kein 3G/UMTS sondern bloß GPRS für die Datenübertragung!

Zu meiner Überraschung habe ich das Gerät lieben gelernt. Ich kann auf der ausgezeichneten QWERTY-Tastatur sehr flott schreiben, der miese Mail-Client beherrscht sogar Push (aber nur über Gmail) und das vermeintlich fehlende Multitasking war gar kein Problem, weil das Musik-Programm und der Radio sehr wohl im Hintergrund laufen. Ein Rieeesen-Vorteil gegenüber S60-Geräte ist zudem noch die längst überfällige Conversation-View für SMS (Wirklich! Nur die neuen, teuren Symbian^3-Geräte bieten dieses auf iOS, Android und Windows Mobile geläfige Feature - sogar das betagte PalmOS bietet das!).

Weniger ist mehr

Der Browser hat sich als weniger eingeschränkt entpuppt, als ich ursprünglich angenommen hatte und mittlerweile hat Nokia sogar ein Firmware-Update herausgebracht, das einen verbesserten Browser zur Verfügung stellt. Durch das fehlende UMTS hat das C3-00 eine phänomenale Akku-Leistung (drei Tage bei intensiver Nutzung d.h. Mails checken, surfen, Musik hören). Für die wenigen Gelegenheiten, bei denen ich eine schnellere Übertragungsgeschwindigkeit benötige (z.B. Podcast-Download), kann ich das eingebaute WLAN verwenden. Der Speicher lässt sich per Micro-SD-Karte auf bis zu 8GB erweitern. Zudem runden die sogenannten Nokia Communities das Paket mit einem kombinierten Facebook- und Twitter-Client ab. Ich habe sogar ein iSync-Plugin gefunden, das Adressen, Termine und To-Dos vom Mac auf das C3-00 synchronisiert.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass das auf der Nokia-Website verfügbare Tool für die Übertragung von Media-Daten vom Mac auf Nokia-Geräte genau dieses eine Gerät nicht unterstützt! Natürlich kann man Musik auf eine Micro-SD-Karte kopieren und diese dann mit dem Music-Player abspielen. Da ich aber meine Musik in iTunes habe, ist das recht umständlich und... wir sind ja im 21. Jahrhundert, wo so etwas nicht mehr notwendig sein müsste.

Nokia wird wahrscheinlich in absehbarer Zeit auch nicht das "Nokia Multimedia Transfer Tool" nicht updaten, um das C3-00 zu unterstützen, da das Gerät bereits mehr als ein dreiviertel Jahr alt ist.

Glücklicherweise habe ich eine Lösung gefunden, um Musik von iTunes automatisch auf das C3-00 zu übertragen.

Doubletwist ist nicht nur für Android!

Das Tool Doubletwist wurde an sich für Android-Geräte geschrieben. Es erlaubt den Zugriff auf die iTunes-Bibliothek mit allen Dateien, die über keine DRM verfügen (also auch in Musik, die in den letzten Jahren gekauft wurde, nachdem Apple die DRM durch eine individuelle Markierung der Musik-Dateien ersetzt hat). Glücklicherweise erkennt es beliebe Micro-SD-Karten als eigenes "Gerät". Das ist der Knackpunkt: man darf das Nokia C3-00 nicht per USB-Kabel direkt anschließen, denn dann erkennt Doubletwist das Gerät garnicht.

Doubletwist

Neuere Macs (MacBook Pro und Mac Mini seit zwei Jahren, iMac seit ca. eineinhalb Jahren) verfügen über einen SD-Karten-Einschub. Man kann natürlich auch einen externen USB-Kartenleser anschließen. Allerdings wird die Sache dann auch umständlicher. Es reicht einen Adapter für Micro-SD auf die volle SD-Größe zu besorgen (kostet maximal einen Euro).

Micro-SD-auf-SD-AdapterSteckt man nun die Micro-SD-Karte in den Adpater, diesen dann in den Mac und startet Doubletwist, dann wird die Karte als Device erkannt. Man braucht nur noch die entsprechenden Playlists auswählen, und die Musik fließt flott auf die Karte (4GB in ca. zwei Minuten).Sobald man die Karte in das C3-00 einsteckt, wird die Musik kurzerhand gescannt und... Voilá! Man kann dann wie gewohnt den Music Player starten und hat Zugriff auf die synchronisierten Dateien.

Einen weiteren Vorteil bietet Doubletwist auch noch: Die Applikation erkennt mit der C3-00-Kamera aufgenommene Photos sowie Videos und stellt auch kleine Previews dar. Man kann sich dann aussuchen, was in iPhoto übernommen werden soll

Trotzdem noch Schattenseiten

Obwohl Doubletwist für mich die Lösung sämtlicher Probleme am C3-00 darstellt, muss man einen kleinen Abstrich in Kauf nehmen: Zusammengestellt Playlists können vom Nokia Music Player nicht korrekt interpretiert werden. Das ist blöd. Allerdings werden sämtliche anderen Meta-Informationen korrekt verarbeitet. Man kann also die Musik nach Artists oder nach Alben finden. Eine Möglichkeit ist also, dass man in iTunes, die in einer Playlist enthaltenen Musiktitel einfach einem Album zuweist. Dann werden sie auch auf dem C3-00 als verwandt erfasst und werden nach einander abgespielt.

Insgesamt bin ich recht begeistert vom C3-00. Ich gebe zu, es ginge mit einem iPhone leichter und wesentlich eleganter. Der größte Vorteil ist wohl, dass das C3-00 ein sehr billiges Gerät ist und über ein robustes Plastikgehäuse verfügt. Als ich früher mein iPhone 4 fallengelassen habe, ist mir jedesmal das Herz stehengeblieben, weil es immerhin über einen Metallrahmen und jeweils eine Glasscheibe verfügt. Das C3-00 hält nicht nur wesentlich mehr aus, es ist auch nicht allzu schade, wenn etwas kaputt geht, da es sich recht günstig wieder ersetzen lässt.

Das hält mich aber nicht davon ab, auch weiterhin zwei Mobiltelefone und ein 3G-Breitbandmodem herumzuschleppen :-)

Separator line

Links:

Separator line

Ich schreibe auch auf Twitter unter: twitter.com/secretwars. Zudem habe ich zwei kleine Comic-Blogs: 80ies Comics are the Best! und Snikt! The Comics of the Nineties

Separator line

blog comments powered by Disqus
Weitersagen

Andere Blog-Themen:

Valid HTML 4.01 Transitional Valid CSS!